Glück und Erfolg im Leben? – Das entscheiden Sie selbst

Peter S. Fenkart

By Peter S. Fenkart

Dezember 28, 2022

Glück und Erfolg sind Geschwister. Sie treten zusammen auf und beeinflussen sich gegenseitig. Und sie sind selbst beeinflussbar. Wer die Kunst beherrscht, sich richtig zu entscheiden, öffnet Glück und Erfolg gastfreundlich die Tür. Mit ein wenig Anleitung kann jeder diese Kunst erlernen.

Glück ist ein strapazierter Begriff. Denn wir muten dem Glück eine ganze Menge zu. Wenn es gut für uns läuft, klopfen wir ihm auf die Schulter und danken ihm dafür, dass es uns geholfen hat. Dabei merken wir gar nicht, wie wir unsere eigenen Verdienste herabsetzen. Es war ja Glück! Wenn es schlecht für uns läuft, beklagen wir die Abwesenheit des Glücks. Dann geben wir ihm die Verantwortung für unser Scheitern. Das Glück muss viel aushalten.

Die provokante Frage wäre: Können wir uns für das Glück entscheiden? Gelingt es uns, das Glück zu einem treuen Lebenspartner zu machen, dem wir in allen Situation vertrauen? In diese Fragestellung wollen wir tiefer einsteigen.

Glück – die Krönung aller Superkräfte

Im Film Deadpool 2 von 2018 hat die Superheldin das Glück gepachtet. Sie ist ruhig, ruht in sich, während die anderen Superhelden mit Explosionen schmeißen, mit ihren Muskeln protzen oder ihre Unverwundbarkeit zur Schau stellen. „Und was kannst du?“, fragen sie herablassend. – „Ich habe Glück“, antwortet die Heldin. Die anderen lachen. Glück erscheint ihnen als ein unsicherer Posten, ein Zufallsprodukt, das man mal hat und mal nicht hat. Keine Superkraft. Nichts, wofür man sich entscheiden könnte. Allerdings ändern sie ihre Meinung bald. Denn die glückliche Superheldin übersteht die gefahrvollsten Situationen unverletzt. Sie besiegt die mächtigsten Gegner, ohne sich anzustrengen. Positive Wendungen fliegen ihr nur so zu. Ist das nun ungerecht oder ist sie eine echte Superheldin? Wird sie einfach vom Schicksal verwöhnt oder leistet sie ihren Beitrag dazu? Gehört sie in die Klasse der Entscheidungsmeister?

Zurück zu unserer provokanten Frage: Können wir uns für unser Glück entscheiden? Gelingt es uns, für unser Schicksal Verantwortung zu übernehmen?
Entscheidungsmeister beantworten diese Frage mit Ja, denn sie wissen, dass die Möglichkeit von Glück an ganz simplen Voraussetzungen hängt. Schauen wir uns zu diesem Zweck eine andere Superhelden-Geschichte an.

Glück ist eine Frage der Entscheidung

Eine Gruppe amerikanischer Studenten. Richtige Nerds. Und wie die meisten Nerds schwer überfordert mit der Welt jenseits des Computers. Vor allem die Interaktion mit Menschen im allgemeinen und mit Frauen im besonderen fällt ihnen schwer. Einige von ihnen kapitulieren vor dem Problem und vergraben sich noch tiefer in ihre Computerwelt. Andere springen über ihren Schatten und schaffen es, Brücken zu den Menschen zu schlagen. Und einer von ihnen verbindet sein Nerd-Wissen mit der menschlichen Interaktion. Er baut eine App für die digitale Beziehungspflege. Dieser Student heißt Marc Zuckerberg. Mit Facebook wird er zu einem der reichsten Männer der Welt. Hat er einfach nur Glück gehabt? Oder ist es ihm gelungen, sich richtig zu entscheiden? Schauen wir uns zwei Faktoren an, die Marc Zuckerberg zum Entscheidungsmeister gemacht haben.

Glücksfaktor Nr. 1: Der richtige Mensch zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein. Das klingt nach jeder Menge willkürlichem Glück. Es stimmt schon: In Zeiten der Schreibmaschine wäre Marc Zuckerberg kein Facebook-Gründer geworden. Aber so eng darf man die Sache nicht betrachten. Zuckerberg musste sich schon vorher entscheiden. Er handelte richtig, als er sein Talent in den Dienst einer Zukunftstechnologie gesteckt hat. Wahrscheinlich hätte er zu Schreibmaschinenzeiten auf andere Weise Erfolg gehabt. Glücksfaktor Nr. 2: Die richtige Entscheidung treffen. Bei vielen ist eine Entscheidung nur der Weg des geringsten Widerstandes. Manche der Studenten bleiben in ihren alten Verhaltensmustern und lernen nie eine Frau kennen. Andere entscheiden sich für die Flucht nach vorn. Das ist eine mutige Entscheidung, aber keine geniale. Allein Zuckerberg verbindet sein Wissen und Talent mit dem Wunsch nach Interaktion. Er erfindet ein neues Kommunikationsmittel. Er ist der Entscheidungsmeister.

Entscheidungsmeister sind gute Glücksgastgeber

Für uns „Normalsterbliche“ sind Menschen wie Zuckerberg oder Elon Musk vom Schicksal begnadet. Sie stehen lässig von riesigen Auditorien, treffen in einer 15minütigen Rede ebenso viele Entscheidungen und füllen in der gleichen Zeit ohne Mühe und sehr fotogen ihr Konto um weitere Millionen. Die haben Glück! – Nein, haben sie nicht! Oder, differenzierter gesagt: Haben sie außerdem. Das Kernstück ihres Glücks aber ist ihre Fähigkeit, sich richtig zu entscheiden. Diese Fähigkeit kann jeder trainieren. „Entscheidungsmeister“ macht Sie zum Entscheidungsgenie.

Das Glück, wie Erich Kästner sagt, sucht vor Suchenden das Weite. Vielleicht ist es der falsche Ansatz, sich gierig und voller Besitzansprüche auf dieses Glück zu stürzen. Wie wäre es mit ein bisschen Höflichkeit? Ein bisschen Aufmerksamkeit? Ein bisschen Vorbereitung? Profan gesagt: Kaufen Sie erst einen Lottoschein, bevor Sie auf den Gewinn hoffen. Bereiten Sie sich wie Marc Zuckerberg auf die Chance Ihres Lebens vor. Wenn Sie dem Glück so gastfreundlich kommen, wird es gar nicht anders können, als sich für Sie zu entscheiden. Welchen Gastgeber würden Sie denn wählen? Einen abgehetzten, schlecht vorbereiteten? Oder einen, der schon den Kaffee gekocht und einen warmen Kuchen auf den Tisch gestellt hat?

Damit gelangen wir zu einem zentralen Glücksfaktor für Entscheidungsmeister: die Wertschätzung. Überlegen Sie mal, wie oft Sie einen fremden Menschen betrachten und sofort ein Urteil über ihn fällen. Und wie oft dieses Urteil ein negatives ist. Diese Haltung ist eine ausgrenzende, hermetische. Sie gibt niemandem und nichts eine Chance und hält Sie selbst in den engen Grenzen Ihrer Werte-Welt gefangen. Versuchen Sie einmal, das Fenster Ihres Herzens für die Welt ein Stückchen zu öffnen. Betrachten Sie die Menschen und Dinge um sich herum wertschätzend und absichtslos. Dann kommt die Welt zu Ihnen, mit all ihren Neuigkeiten und glücklichen Zufällen. Denn Glück – das ist ein Erfolgsfaktor, für den Sie sich entscheiden können – entsteht immer aus einer vorurteilslosen Begegnung mit der Welt.

Der Schatz ist schon in Ihrem Haus

Es gibt diese Geschichte in allen Sprachen. Da zieht einer in die Welt, weil er einen großen Schatz finden will. Er durchquert die Kontinente, nimmt furchtbare Strapazen auf sich. Aber den Schatz findet er nicht. Endlich kehrt er nach Haus zurück. Und entdeckt den Schatz auf seinem Grundstück. So ist das mit dem Glück. Es umgibt uns, es neigt sich uns zu, und wir bemerken es nicht. Erst wenn wir uns ihm zuwenden, wenn wir es wahrnehmen und wertschätzen, strahlt es voll auf uns aus. Dann ist es wie eine Sonne, die uns wärmt und mit Energie füllt.

Erfolg haben ist eine Haltung. Diese Haltung zieht das Glück an und hilft Ihnen, im Leben gute Entscheidungen zu treffen. Die Kunst, im richtigen Moment die richtigen Weichen zu stellen, können Sie erlernen. Werden Sie mit uns zum Entscheidungsmeister. Abonnieren Sie Ihren Lebenserfolg.

© Peter Simon Fenkart 2022/23

Person

sponsored by:

Besser, zielführender und nachaltiger entscheiden.